Mittwoch, 5. Dezember 2012

Anisplätzchen - so frisch schmeckt Weihnachten

So ihr Lieben, heute geht es weiter mit dem nächsten Weihnachtsplätzchenrezept. Auch diese Plätzchen waren dieses Jahr das erste Mal auf meiner Backliste und haben meinen Leckertest mit Bestnote bestanden. Ganz unscheinbar kommen sie daher und sind dabei eine richtige kleine Geschmacksexplosion. 


Wie man dem Namen schon entnehmen kann, ist die Hauptzutat Anis. Aber nicht - wie häufig verwendet - Anis in Pulverform, sondern die vollwertigen Annissamen geben diesen kleinen Leckerbissen DEN Geschmack, der sie ausmacht. Das sorgt für einen wirklich intensiven und frischen Geschmack.


Eigentlich habe ich immer gedacht, es gibt nur zwei Sorten Menschen, wenn es um Anis geht. Die einen, die Anis mögen und sicherlich auch sehr gern den berühmten Schnaps mit dieser Zutat täglich ertragen könnten. Und natürlich die anderen, die schon beim Geruch dieses Gewürzes grün anlaufen und das Weite suchen. Oder kennt ihr jemanden, der etwa sagt: "Ach Anis, mmmh, ja ... kann man mal essen/trinken ...."?

Aaaaber, das könnte sich gerade mit diesen Leckerschmeckerplätzchen ändern. Sogar mein lieber Herr S., der wirklich zu der zweiten Gruppe zu zählen ist, verspeist diese Plätzchen mit einem wohligen Grinsen und lässt mich schon mal wissen, dass sie lecker sind. Daher: Alle Anti-Anis` - es gibt auch leckere Sachen mit diesen Samen. Mich brauchen diese Plätzchen nicht überzeugen, denn ich bin ein echter Anisfan und mag alle Sachen, die damit gewürzt sind.

Hier seht ihr auch Sternanis ... das ist nicht das Gleiche wie Anissamen!
Nun aber mal zu dem Rezept. Schließlich wollt ihr die Plätzchen sicher auch mal testen:

Anisplätzchen

Zutaten:

100 g weiche Butter
65 g Zucker
1 großes Ei (Zimmertemperatur), verquirlt
165 g Mehl (am besten helles Dinkelmehl)
2 TL Anissamen
1 EL brauner Zucker

Zubereitung:

Butter und Zucker mit der Küchenmaschine schaumig aufschlagen, bis eine weiße, luftige Masse entstanden ist (ca. 5 - 7 Minuten). Das Ei gut unterrühren und anschließend mit einem Teigschaber das Mehl zügig unter die Buttercreme heben (nicht zu lange!). Nun den Teig in eine Spritztülle geben (gezackte Tülle) und ca. 3 cm kleine Rosetten auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen.  Das nennt man auch dressieren. Sobald ihr alle Rosetten gespritzt habt, die Zucker-Anissamen-Mischung gleichmäßig über die Plätzchen streuen und diese anschließend bei 150 Grad Umluft für ca. 15 min goldgelb backen.


Auch dieses Rezept stammt aus dem Buch "Plätzchen-Schule" von Matthias Ludwigs und wird ganz sicher im nächsten Jahr wieder von mir gebacken.

Am Freitag gibt es dann die nächsten Plätzchenrezepte für euch. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit!

Eure Jessi!

Kommentare:

  1. Hi Jessi,
    also ich mag Anis sehr und somit haben mir auch Deine Anisplätzchen super geschmeckt. DIe werde ich wohl auch mal nachbacken!
    LG, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sarah und dir natürlich viel Spaß beim Backen ;o)
      LG, Jessi

      Löschen
  2. Diese Art Anisplätzchen gefällt mir sehr. Tolles Foto! Die kommen auf meine Backliste, danke für das Rezept und liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      schön, dass du hier her gefunden hast. Sicher werden dir die Plätzchen genauso gut schmecken, wie uns. Viel Spaß beim Backen und ich schaue jetzt erst einmal, was du so Schönes zauberst!
      LG, Jessi

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...