Dienstag, 25. September 2012

Frösche kann man nicht genug haben

Oder doch? Na zumindest bis jetzt sind es noch nicht genug. Bereits zum Muttertag zogen kleine Deko-Frösche in das Blumenbeet meiner Mutti ein und mittlerweile wohnt dort zeitweise sogar ein echter Frosch, der immer mal dem nahegelegenen kleinen Gartenteich aus seinem schattigen Plätzchen zwischen Lavendel und Geranien heraus einen Besuch abstattet. Zu ihrem Geburtstag dann sollte es ein anderer Frosch werden ... einer aus Zucker bzw. Modellierfondant als Krönung eines Geburtstagstörtchens.


Sicher haben es einige von euch schon bemerkt: Nachempfunden ist der kleine grüne Hüpfer dem Frosch von Bettina Schliephake-Burchardt - DER Motivtortenkünstlerin in Deutschland. Da mir ihr kleiner Frosch schon immer gut gefallen hat, habe ich den Geburtstag meiner Mutti gleich zum Anlass genommen und mich auch an einem kleinen Hüpfer versucht.


Den Frosch habe ich also vollständig aus Modellierfondant gefertigt. Nur ein kleines Holzstäbchen verbindet den Körper und den Kopf miteinander. Außerdem sind die Kullern an den vier Füßen mithilfe von Spaghetti-Stückchen angebracht worden, damit sie besser halten. Als Gratulant und Geburtstagsgast hatte der kleine Frosch natürlich auch einen Geburtstagsstrauß aus Blütenpaste und ein Hütchen zum Feiern parat. Die kleinen Blümchen und auch die Efeuranke sind natürlich ebenfalls essbar und ebenfalls aus Blütenpaste hergestellt sowie mit Lebensmittelfarben abgepudert.


Und nun will ich euch natürlich auch noch verraten, was sich unter der Fondanthaube versteckte. Genau wie bei dem Törtchen zum 30. Geburtstag für einen guten Freund, welches ich euch hier schon gezeigt hatte, habe ich einen wunderbar saftigen Zitronenkuchen mit Fondant umhüllt. Damit auch ihr in diesen zauberhaften Genuss kommt, hier das Rezept für

Zitronentorte

Zutaten:

300 g Mehl
1 Pckg. Backpulver
200 g Zucker
200 ml neutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
4 Eier
Schale von 2 Zitronen
ggf. noch einen Schuss Zitronenaroma
Saft 1 Zitrone
200 ml Orangensaft

Zubereitung:

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, bis die Masse weiß wird. Danach Öl, Zitronensaft - und ggf. -aroma sowie den Orangensaft unterrühren. Abschließend noch das mit Backpulver und Zitronenschale vermengte Mehl löffelweise hinzugeben und rasch unterrühren. Den Kuchen bei 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 60 Minuten backen.

Für ein Törtchen mit 20 cm Durchmesser und 11 cm Höhe habe ich das Rezept zweimal gebacken.


Gefüllt war das Törtchen dann mit Lemoncurd und einer Mascarpone-Vanille-Creme. Eine ganz zauberhafte Füllung, die meiner Meinung die beste Füllung für diesen saftigen Kuchen ist. Ganz sicher werde ich diesen Kuchen nun öfter backen.


Vielleicht habt ihr ja nun auch Lust auf saftiges "SauerMachtLustig" bekommen und schon den Rührlöffel anvisiert!?! Dann mal ran an die Rührschüsseln und viel Spaß beim Nachbacken. Allen, die sich schon Sattgelesen haben natürlich auch einen wunderbaren Tag!

Eure Jessi!

Kommentare:

  1. Hi Jessi,
    ich finde es toll, dass Du immer wieder so unterschiedliche und kreative Ideen für Deine Torten hast. Ich persönlich mag Figuren auf Torten nicht so besonders gerne, aber Deine Ausführung sieht toll aus. Besonders den Kuchen an sich (Form, Höhe und farbliche Gestaltung) finde ich super gelungen, der Teig und die Füllung klingen wunderbar... Ich glaube, ich muss mich auch mal ein bisschen mehr an Zuckerblüten rantrauen, Deine sehen immer großartig aus :-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Sarah,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich freu mich, dass dir mein Törtchen gefällt! Die Farbkombi grün und rosa ist eine meiner Liebsten ... und daher sicher nicht das letzte Mal zu sehen ;o)
      Hab einen zauberhaften Tag und ganz liebe Grüße,
      Jessi

      Löschen
  2. einfach nur drei worte:

    wow wow wow!!!

    lg nancy

    AntwortenLöschen
  3. Toller Blog ;-)
    Eine Frage: wie hast du bei der Zitrontorte denn das Fondant vor der Mascarponecreme geschützt?
    Lg Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      lieben Dank. Heute will ich endlich deine Frage beantworten. Die Mascarponecreme befindet sich in der Mitte, darum liegt noch einmal ein Teigkranz. Das kannst du auch bei meiner Torte "Sternchen für die Gartenparty" gut bildlich sehen.

      LG, Jessi

      Löschen
  4. Hallo Jessi,

    wie hält der Fontant an einem Trockenkuchen? Bei mir löst er sich immer ab. Deshalb mache ich meistens Buttercreme-Torten und streiche diese immer komplett, dünn mit Buttercreme ein. Hast Du einen Tipp für mich?

    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      bisher habe ich noch nie trockenen Kuchen unter Fondant gepackt - aber auch noch keine Buttercreme. All meine Torten - welche meist Fruchtfüllungen enthalten - streiche ich vor dem Eindecken mit Ganache ein. Rezepte findest du dafür im Rezeptteil. Auch nur so kannst du Torten richtig gut glatt bekommen - oder eben mit Buttercreme. Das ist aber halt eben Geschmackssache.

      VG, Jessi

      Löschen
  5. Hallo, könnte ich das Rezept von der Vanille Mascarpone Creme bekommen?

    Lg Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mareike,

      ich mache meine Cremes meist aus dem Bauch heraus:

      250 g Mascarpone
      100 ml Sahne
      2 TL Vanille-Essenz

      Sahne Schlagen und Vanille Essenz und Mascarpone unterrühren.

      LG, Jessi

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...