Samstag, 22. September 2012

Hallo lieber Herbst und ach ja: Danke für die tolle Ernte!

Sooo ... nun ist es auch ganz offiziell - der Herbst hat Einzug gehalten und auf den vielen Blogs in der großen weiten Internetwelt wimmelt es nur so von Beiträgen zum Herbst und dem bemerkbar herbstlichen Wetter. Ja ja, da will ich natürlich auch mal etwas dazu sagen ... Aber ganz ehrlich: Ich mag den Herbst und seine kühlen Morgen ... die klare Luft und ja- sogar die mit Tau behangenen Spinnweben mag ich (aber nur, wenn sie sich zurückhalten und mir nicht im Gesicht herumschwirren - was natürlich wieder unmöglich ist, denn wie will sich eine Spinnwebe zurückhalten ;o) ). 

Vor kurzem hatte ich euch ja noch von unserem schönen Kurzurlaub in Lübeck und dem tollen Marzipan berichtet. Und: Ich hatte euch versprochen, ein kleines Rezeptchen nachzureichen. Das will ich heute tun und zwar im Hinblick auf die reiche Ernte, die uns der Herbst natürlich auch beschert. Die Bäume hängen voller Birnen, Äpfel und Zwetschgen. 


Daraus sollte doch etwas in Kombination mit Marzipan zu machen sein! Natürlich ... und bei mir sind es Zwetschgen-Marzipan-Muffins geworden.  Die saftigen, ganz leicht säuerlichen Zwetschgen in Kombination mit der süßen Mandelmasse - ganz wunderbar! Diese Muffins lassen jeden noch so trüben Herbsttag sprichwörtlich im Regen stehen!


Und weil ich euch das tolle Rezept nicht vorenthalten will, hier also der Muffin-Knaller des Wochenendes:

Zwetschgen-Marzipan-Muffins
(12 Stück)

Zutaten:

500 g Zwetschgen, entsteint
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
50 g Zucker

Schale 1 Zitrone
500 Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
150 g Zucker
100 g Marzipanrohmasse
100 g weiche Butter
2 Eier
280 ml Milch


Zubereitung:

Die Zwetschgen mit dem Mark der Vanilleschote, der Vanilleschote selbst, der Zimtstange und dem Zucker mischen und im Ofen bei ca. 160 Grad Umluft ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene schmoren und anschließend abkühlen lassen. Die Vanilleschote und Zimtstange entfernen.

Butter und Margarine schmelzen und abkühlen lassen. Danach die Eier und Milch unterrühren und dann die Zwetschgenmasse hinzugeben. In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Zitronenschale, Salz, Zucker, Zimt sowie die zerbröselte Marzipanrohmasse verrühren.

Nun das Mehlgemisch mit den flüssigen Zutaten kurz verrühren und sofort in Muffinförmchen und im auf 180 Grad Ober-/Unterhitze oder 160 Grad Umluft vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene für 35 - 40 Min. backen. 


Zu diesem Rezept hat mich dieses Mal meine Zeitschrift "Vegetarisch Fit" geführt. Ich habe das Rezept der vorgestellten Pflaumenmuffins etwas abgeändert, bin aber trotzdem immer noch begeistert davon. Schon seit über drei Jahren bin ich fleißige Leserin und immer wieder überrascht von ausgefallenen und ideenreichen Rezepten. Und wer kein Vegetarier ist, findet meiner Meinung nach trotzdem tolle Anregungen und Ideen.


Euch wünsche ich nun erst einmal ein ganz zauberhaftes erstes Herbstwochenende. Ich freue mich schon, wenn wir uns bald wiederlesen und ich euch ein weiteres Törtchen zeigen kann.

Eure Jessi!

Kommentare:

  1. Hi Jessi,
    das Rezept klingt phantastisch :)
    Mein Mann mag eigentlich gar kein Marzipan, aber ich wette, ich kann das so untermogeln. Hihi..... Danke fur die tolle Idee, ich hab noch nie Muffins mit Zwetschgen gebacken. Wird nachgeholt. Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh, lecker!

    Ich mag die Kombination Pflaumen und Marzipan! Leider mag sonst keiner bei uns Zwetschgen und Co... :-( Vielleicht mach ich einen Teil des Rezeptes mal mit Äpfel :-)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu ihr Lieben,

    ich mag Zwetschgen und Pflaumen auch total gern und in Kombination mit Marzipan sind sie ein echter Hit!

    Sarah, mein Herr S. mag auch kein Marzipan und ich habe gedacht, ich muss die Muffins irgendwie anders unter die Menschheit kriegen. Aber, er findet sie echt den Knaller und mag sie auch mit Marzipan ... es schmeckt also nicht vor, aber gibt einen tollen Geschmack. Vielleicht mag sie den Mann ja dann auch!!! ;o)

    Sabine, die Idee mit den Äpfeln find ich auch gut. Ich hatte auch überlegt, ob ich sie mal mit Äpfeln mache ... Zimt, Marzipan und Apfel ... das klingt echt gut. Also viel Spaß beim Ausprobieren. Wenn du sie getestet hast, freue ich mich, wenn du mir verrätst, wie sie waren!

    Seid lieb gegrüßt und habt noch einen tollen Sonntag!
    LG, Jessi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!
LG, Jessi!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...